Planungshinweise für Briefkastenanlagen

Maßangaben

Breiten- und Höhenmaße verstehen sich bei Einzelkästen einschließlich Montagefuge. Die Maße im Katalog sind immer in der Reihenfolge Breite x Höhe x Tiefe in Millimeter angegeben. Die Anlagenmaße sind technisch bedingt geringfügigen Toleranzen unterworfen. Besonders bei pulverbeschichteten Artikeln muss mit bis + 0,3 mm je Kasten gerechnet werden. Wir verweisen hierzu auf die Toleranzangaben der DIN 6930 für Stanzteile aus Stahl.

Das Briefkastenvolumen wird als gerundeter Wert in Litern angegeben. Bei ausziehbaren Kästen ist dabei das maximale Kastenvolumen angegeben. Das Nutzvolumen variiert je nach Kastentyp und beträgt im Durchschnitt ca. 70 % des Gesamtvolumens.

Aufstellrichtung

In einer Renz-Brief- und Paketkastenanlage sind Post und Pakete vor Wind und Wetter geschützt. Achten Sie aber bei der Montage einer freistehenden Anlage nach guter handwerklicher Tradition dennoch darauf, dass die Einwurffront nicht direkt der Wetterseite zugewandt ist.

Elektroanschluss

Bitte prüfen Sie, ob die Entnahmeleistung des Standard-Netzgerätes für Ihren geplanten anzuschließenden Verbrauch ausreichend bemessen ist (z.B. für Klingelanlage, Sprechanlage, Lichtansteuerung sowie Leitungslänge und Leitungsquerschnitt).

Diebstahlschutz

Zusätzlich zu unseren serienmäßigen Entnahmesicherungen bieten wir Ihnen spezielle Entnahmesicherungen, Fingersperren, verstärkte Türen und aufbohrgeschützte Schlösser an, mit denen der Inhalt Ihres Briefkastens noch besser gesichert werden kann. In diesen Fällen sollte der Briefkasten größer dimensioniert werden.

Sonderausstattungen

Um Ihren Design Briefkasten von Renz perfekt zu machen bieten wir weitere Sonderausführungen an, wie gesperrte Einwurfklappen, verschiedene Module, spezielle Schlösser uvm. Fragen Sie uns danach!

DIN-Formate

Es tauchen häufiger Angaben zu DIN-Formaten auf, welche maximal in die entsprechende Einwurföffnung passen. Hier eine kurze Übersicht über die Abmessungen der gängigsten Formate:

DIN A5: 148 x 210 mm
DIN A4: 210 x 297 mm
DIN A3: 297 x 420 mm

DIN B5: 176 x 250 mm
DIN B4: 250 x 353 mm
DIN B3: 353 x 500 mm

DIN C5: 162 x 229 mm
DIN C4: 229 x 324 mm
DIN C3: 324 x 458 mm

Wasserschutz

Um einen optimalen Wasserschutz Ihrer Post zu erreichen, sollten die Anlagen mit vorstehenden Verkleidungen oder Verkleidungen mit Regenabweisern ausgerüstet sein, nach Möglichkeit sollte sich die Briefkastenanlage unter einem Vordach befinden. Das Postgut ist nur dann vor Wasser geschützt, wenn es komplett im Kasten abgelegt und die Einwurfklappe geschlossen ist. Nicht vollständig eingesteckte Post ermöglicht das Eindringen von Feuchtigkeit und Schmutz in den Briefkasten. Daher ist es notwendig, ausreichend dimensionierte Briefkästen für den anstehenden Bedarf zu planen. Bei erhöhtem Postaufkommen bieten wir extra groß dimensionierte JUMBO-Briefkästen an, darüber hinaus fertigen wir gern individuelle Sondergrößen an.

Montageanleitung

Bitte beachten Sie vor Montage unsere Montageanleitung. Hier sind alle Hinweise ausführlich enthalten. Laden Sie dazu Ihre individuelle Montageanleitung herunter.

Montage von freistehenden Anlagen

Wir empfehlen bei einem Briefkasten freistehend folgende Fundamente aus Beton (B25). Maße pro Gestellseite 450 x 450 mm. Bei kleineren Anlagen wird ein durchgehendes Fundament mit folgenden Maßen benötigt: Anlagenbreite + 450 x 450 mm. Je nach Bodenbeschaffenheit ist das Fundament zu vergrößern. Die Fundamenttiefe sollte mindestens 700 mm betragen, je nach Frostgrenze im Boden. Vor Aushub ist es ratsam, einen Spartenplan über den geplanten Montageort beim zuständigen Amt einzuholen, damit Rohrleitungen, Elektrokabel usw. nicht beschädigt werden.

Jeder Renz Standbriefkasten, bei denen Elektrobauteile installiert werden, ist mit Kabelleerrohren und Zugdrähten zur einfachen Elektroinstallation ausgerüstet. Bitte achten Sie vor dem Betonieren auf das Einziehen der Kabel.

Wird ein freistehender Briefkasten auf ein Betonfundament aufgeschraubt, müssen dazu Schwerlastanker (Durchmesser 12 mm) oder gleichwertig verwendet werden.

Bei Montage der Anlage auf anderen Untergründen mit Festigkeit unter Beton (B25) erlischt die Gewährleistung.

Montage von Aufputz-Anlagen

Bei der Montage von Briefkastenanlagen an Hauswänden müssen die entsprechenden Empfehlungen der Dübelhersteller je nach Wandbeschaffenheit beachtet werden. Ferner ist darauf zu achten, dass keine Kältebrücken durch die Befestigungsschrauben entstehen. Evtl. Spezialdübel für Wanddämmungen verwenden. Für die Berechnung des Gesamtgewichts der Anlagen sollte mit mindestens 4,5 kg pro Fach gerechnet werden.

Montage von Unterputz-Anlagen

Bei Einbau von Anlagen in Hauswänden können Kältebrücken entstehen, wenn die Dämmschicht beim Einbau unterbrochen wird. Wir empfehlen speziell bei Passivhäusern, die Anlage entweder Aufputz oder freistehend zu montieren.

Montage von Türseitenteil-Anlagen

Bei beheizten Eingangsräumen sollten unbedingt Fronten mit thermischer Trennung und/oder isolierte Briefkästen geplant werden, damit die Bildung von Schwitzwasser reduziert wird. Fronten ohne thermische Trennung sollten nur bei Türen verwendet werden, bei denen der Eingangsraum unbeheizt ist (z.B. offenes Treppenhaus).

Montage für Mauerdurchwurf-Anlagen

Ein Durchwurfbriefkasten darf nicht in Wände eingebaut werden, die von innen beheizt werden, wie das z.B. bei Wohnhäusern mit beheiztem Treppenhaus der Fall ist – es besteht Schwitzwassergefahr!

Empfohlene Gestellhöhen

Wir empfehlen folgende Anlagenhöhe ohne Bodeneinstand: ab OKFF (Oberkante Fertigfußboden) bis OKK (Oberkante Kasten):

1100 mm Gesamthöhe bis 220 mm Rasterhöhe
1200 mm Gesamthöhe bei 221 - 500 mm Rasterhöhe
1400 mm Gesamthöhe bei 501 - 830 mm Rasterhöhe
1600 mm Gesamthöhe bei 831 - 990 mm Rasterhöhe
1700 mm Gesamthöhe bei 991 mm und mehr Rasterhöhe

Bei einem Standbriefkasten zum Einbetonieren sind 400 mm dazu zurechnen.