Renz – intelligent boxes

Höchste Qualitätsstandards und ständige Innovationen – dieser Anspruch in der Produktphilosophie, verbunden mit einem hohen Servicegrad, haben der Erwin Renz Metallwarenfabrik GmbH & Co KG die Führungsposition in der deutschen und europäischen Briefkastenbranche eingebracht. Sowohl im Design als auch im Hinblick auf Funktionalität und Fertigungsqualität heben sich Renz-Produkte vom Markt deutlich ab.

Die eigene Neu- und Weiterentwicklung trägt zu dieser Stellung ebenso bei wie eine genaue Marktanalyse. Im Mittelpunkt stehen dabei stets die Wünsche und Ansprüche der Kunden. Mit dem breiten Renz-Produktsortiment für Ein- und Mehrfamilienhäuser sowie maßgeschneiderten Sonderlösungen wird das Unternehmen hier allen Anforderungen gerecht. Trends werden frühzeitig erkannt und führen zu innovativen Produktlösungen. Etwa bei den neuen Paketkästen, die auf den boomenden Onlinehandel reagieren und es dem Kunden ermöglichen, Pakete so bequem zu empfangen wie Briefe.

Das flächendeckende Vertriebsnetz mit einer Vielzahl von Außen- und Innendienstmitarbeitern sowie dem speziell geschulten Fachhandel garantiert kompetente Beratung, erstklassigen Service und eine partnerschaftliche Zusammenarbeit, von der Planung über die Montage bis hin zum After-Sales-Service. IT-unterstützte Tools wie der Renz Internet Konfigurator (RIK) bringen dem Kunden unmittelbaren Nutzen. Mithilfe dieser in der Branche einzigartigen Software kann der Renz-Fachhändler und -Verarbeiter systemgesteuert individuelle Lösungen generieren. Nach der Auftragsbestätigung wird der entsprechende Datensatz direkt an die Fertigungsplanung geschickt und das gewünschte Modell geht in Produktion.

Renz-Zentrale in Kirchberg/Murr
Renz-Zentrale in Kirchberg/Murr
Renz Briefkasten Produktion

1925 von Erwin Renz in Kirchberg an der Murr gegründet, kann das heute in dritter Generation eigentümergeführte Unternehmen auf die Erfahrung vieler langjähriger Mitarbeiter zurückgreifen. Ihr Know-how wird durch den Einsatz modernster Fertigungstechnologie ergänzt. Unter der Anleitung von Hitoshi Takeda – einem der bedeutendsten Lean-Experten weltweit – führte das Unternehmen 2004 die Renz Synchrone Organisation (RSO) ein. Dank des neuen Produktionssystems wurden die Durchlaufzeiten deutlich reduziert und der Lagerbestand drastisch gesenkt – zugunsten einer gesteigerten Effizienz und Qualität.

Noch heute hat das traditionsreiche schwäbische Unternehmen seinen Sitz am Gründungsort. Im Zuge der Wiedervereinigung wurde 1993 in Döbeln (Sachsen) ein Zweigwerk eröffnet. Allein in Deutschland verfügt Renz damit über gut 25.000 Quadratmeter Produktionsfläche und beschäftigt rund 460 Mitarbeiter. Doch schon unter der Leitung von Manfred und Martin Renz suchte man die Herausforderung auf dem europäischen Markt und gründete 1975 in Frankreich das Tochterunternehmen Renz Sàrl. Auf über 6.300 Quadratmetern Produktions- und Verwaltungsfläche stellen heute in Woustviller (Lothringen) knapp 100 Mitarbeiter landestypische Normprodukte im Bereich Briefkastenanlagen sowie Sonderanfertigungen und Einzelbriefkästen für die DIY-Branche her.

2004 übergab Martin Renz die Geschäftsführung an seinen Sohn Armin, der den Ausbau der Renz-Gruppe in Deutschland und Europa weiter vorantrieb. 2009 wurde die leabox GmbH gegründet, die sich mit einem Standardsortiment auf preisorientierte Briefkastenanlagen spezialisiert hat. 2010 übernahm Renz den dänischen Briefkastenhersteller MEFA S/A mit Sitz in Taastrup. Der führende Anbieter von Briefkastenanlagen und Einzelbriefkästen in Skandinavien verfügte über Produktionsstätten in Polen, aus denen 2013 das Tochterunternehmen Renz Sp. z o.o. in Gadki hervorging.

Mit der Übernahme der Safety Letterbox Company Ltd, dem marktführenden Briefkastenhersteller in Großbritannien, fasste Renz 2012 stärker Fuß im Vereinigten Königreich. Als einziger dort ansässiger Hersteller von Briefkästen und Briefkastenanlagen bietet das Unternehmen mit Sitz in Neath (Wales) heute vielfältige Lösungen für unterschiedliche Marktanforderungen. Die Renz-Gruppe zählt aktuell rund 700 Mitarbeiter in ganz Europa.

RENZ PLAN Briefkasten Türseitenteil

Renz feierte im Jahr 2015 seine 90-jährige Erfolgsgeschichte. Bei einem großen Jubiläumsfest erlebten die Besucher ein modern aufgestelltes Unternehmen, das sich ständig weiterentwickelt und zugleich seinen familiären Charakter bewahrt. Armin Renz freut sich auf die vielen spannenden Herausforderungen, die vor ihm und seinen Mitarbeitern liegen. „Wenn wir zu Veränderungen – wie beispielsweise dem Wandel zum Paketbriefkasten – bereit sind, werden wir gestärkt in die Zukunft gehen“, ist er sich sicher. Dazu müssten veränderte Rahmenbedingungen rechtzeitig erkannt und richtig eingeschätzt werden. Die daraus abgeleiteten zielgerichteten Maßnahmen gelte es dann gemeinsam umzusetzen – getreu dem Motto „Zukunft durch Wandel“. Wie auch schon in den letzten 90 erfolgreichen Jahren des Kirchberger Unternehmens.